"Les Amusements“

Viola da Gamba und Théorbe

Marin Marais und Michele Bartolotti gehörten beide zum auserlesenen Kreis der Musiker-Komponisten, die Ludwig XIV. mit ihrer Musik auch im privaten Kreis erquicken durften.

Klangbeispiel: https://www.youtube.com/watch?v=x5mIcJ1zS6A

Auf unserer neuen CD „Les Amusements“ findet sich Barockmusik in ihrer intimsten und feinsten Form. Es ist spannend, diese festgelegte und zugleich so freie Musik zu interpretieren.

Marais hat für die Sologambe unglaublich genaue Vorschläge zu den Verzierungen und vor allem sehr ungewöhnliche Betonungshinweise vermerkt:
meistens stehen diese völlig außerhalb der Taktschwerpunkte (er bezeichnet sie mit einem „e“ von enfler=anschwellen lassen).
Ich kenne kein anderes Barockwerk, indem diese Hinweise zur Dynamik so genau und so eigensinnig niedergeschrieben wurden.
Für die Bass-Begleitung gilt das Übliche des „Zeitalters des Basso Continuo“ die Interpretation der Bass-Bezifferung (die jeder Musiker beherrschte) und die Besetzung sind sehr frei.
Auf unserer CD wird die Gambe lediglich von einer Théorbe begleitet. Das Klanggewebe ist so äußerst durchsichtig, jedes allerfeinste Detail ist überdeutlich wahrnehmbar.

Das Arrangement der Gitarrenstücke von Angelo Michele Bartolotti hat Matthew Jones in barocker Tradition vorgenommen. Komponisten wie Interpreten haben die Musik aus besetzungs- oder verkaufstechnischen Gründen kurzerhand uminstrumentiert.
Es ist ungeheuer spannend, diese Musik, die so viele Parallelen zur Interpretation von Jazzmusik aufweist.



Aus der CD-Besprechung,
Viola-da-Gamba-Gesellschaft, Nr.118 von Manfred H. Harras:

…Schlicht und geschmackvoll verpackt kommt diese CD daher. Nicht königlich aufwändig gewandet - das würde auch der Idee des Kleinen und Feinen widersprechen. Klein ist die Besetzung und fein ist das, was man zu hören bekommt….Das Programm der CD Amusements bringt Suitensätze aus
dem 3. Und 5. Buch von Marais und zwei großangelegte Passacaglien von Bartolotti…..
Christiane Gerhardt erweist sich bei dieser Aufnahme als eine Gambistin von Rang….
Was würde nun wohl die Königliche Hoheit zu diesem Programm und vor allem zu den Interpreten sagen? Ich gehe davon aus, dass er sicher superbe und excellent gesagt hätte.


„AMO LA VITA - AMO LA MUSICA“

Barockmusik mit Jazztrompete und orientalischen Klängen





Die CD will ich haben klick hier